Storytelling App – jüdische Geschichte mobil erleben

Informatik
Jüdischer Friedhof Heiliger Sand in Worms
Foto/Hochschule Worms: Jüdischer Friedhof Heiliger Sand in Worms
Jüdischer Friedhof Heiliger Sand in Worms
Foto/Hochschule Worms: Jüdischer Friedhof Heiliger Sand in Worms

Interdisziplinärer Kurs „Der Einsatz mobiler Kommunikationstechnologien im Destinationsmarketing“

Im Zentrum von Worms liegt der älteste noch erhaltene jüdische Friedhof in Europa, der Friedhof „Heiliger Sand“. Für dieses bedeutende historische Kulturdenkmal und damit auch touristisch äußerst interessanten Ort wurde von Studierenden der Hochschule Worms in Kooperation der Fachbereiche Informatik und Touristik/Verkehrswesen eine mobile Anwendung entwickelt. Im Gegensatz zu konventionellen Informationsangeboten wird hier mittels Storytelling das Faktenwissen in eine emotionale Erzählung eingebunden und erlebbar vermittelt.

In zwei jeweils interdisziplinären Teams erarbeiteten die Projektteilnehmer innerhalb eines Semesters die Anwendung vom Konzept bis zu Umsetzung. Für die Studierenden des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen lag die Hauptaufgabe in der konzeptionellen Entwicklung der App, wie die Zielgruppenanalyse, die Recherche von Inhalten und die Kreation von Geschichten zur narrativen Vermittlung von Informationen. Die technische Konzeption, visuelle Gestaltung und programmatische Umsetzung wurde hauptsächlich von Studierenden des Fachbereichs Informatik übernommen.

Das entwickelte Konzept zum Einsatz mobiler Kommunikationstechnologien im Destinationsmarketing lässt sich auf andere Anwendungsdomänen wie Kultur-/Industriedenkmäler, Museen, den Städte- und Kulturtourismus aber auch moderne Erlebniswelten zur Markeninszenierung übertragen.

Teammitglieder: Lisa Laubscher, Aline Schröder, Lukas Bisdorf, Dominik Corell, Sascha Roth, Laura Stock, Imke Augustyniak, Michael Bulling, Jennifer Dell, Steffen Hummel, Christopher May, Mona Neufang

Link zur Pressemeldung im Rahmen des CeBIT Auftrittes: CeBIT als Mehrwert für Studierende