Wissens- und Technologietransfer


Unser Wissen, Ihr Nutzen – der Wissens- und Technologietransfer


Neben Forschung und Lehre zählt der Wissens- und Technologietransfer zu den Aufgaben einer Hochschule. Dieser bezeichnet alle Wechselbeziehungen zwischen Hochschule und Praxis, insbesondere im Feld der Forschung, Entwicklung und Anwendung, und alle fördernden und stützenden Maßnahmen in diesem Kontext.

An der Umsetzung des Transfers sind viele Personen aus Forschung, Lehre und Administration beteiligt, denn Wissens- und Technologietransfer ist vielgestaltig und braucht zahlreiche Helfer. Ein Knotenpunkt in diesem Netz ist die Transferstelle. Sie unterstützt alle Prozesse, die der erfolgreichen Kooperation zwischen Unternehmen und Hochschule dienen.

Dabei sind die Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit zahlreich, beispielsweise:

  • Sie identifizieren einen Forschungsbedarf bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen und suchen die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern
  • Entwicklungsideen aus der Hochschule suchen eine Realisierungsmöglichkeit in der Praxis
  • F&E-Projekte suchen nach weiteren Partnern im Projektkonsortium
  • Sie suchen nach Studierenden oder Absolventen (Praktika oder Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit der Praxis, duales Studium, spätere Mitarbeiter)

Darüber hinaus bieten Veranstaltungen, Messen und Öffentlichkeitsarbeit die Gelegenheit, mögliche Partner kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Wissens- und Technologietransfer wird an der Hochschule Worms als ein Prozess "des Gebens und Nehmens" verstanden, von dem beide Seiten einer Kooperation gleichermaßen profitieren.

Drucken    Versenden Impressum    Datenschutz

© 2006-2014 Hochschule Worms · Alle Rechte vorbehalten