Förderungsmöglichkeiten

Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick über die gängigsten Förderungsmöglichkeiten für studierende Mütter und Familien. Weitere Informationen zu den meisten Ansprüchen und Förderungen erhalten Sie über den angegebenen Link.

Elterngeld

Was ist das Elterngeld?
Für Geburten ab 1. Januar 2007 tritt das Elterngeld an die Stelle des bisherigen Erziehungsgeldes. Es ersetzt 67 Prozent des nach der Geburt des Kindes wegfallenden monatlichen Erwerbseinkommens bis maximal 1.800 Euro und beträgt auch für nicht erwerbstätige Elternteile mindestens 300 Euro. Für Geringverdiener, Mehrkindfamilien und Familien mit Zwillingen oder Drillingen wird das Elterngeld erhöht. Bei Kindern, die vor dem 1. Januar 2007 geboren werden, kann wie bisher Erziehungsgeld bezogen werden.

Wer bekommt das Elterngeld?
Das Elterngeld erreicht alle Eltern, die sich Zeit für ihr Neugeborenes nehmen und auf Einkommen verzichten. Teilzeittätigkeit neben dem Elterngeld bis zu 30 Stunden in der Woche ist möglich. Das Elterngeld wird an Vater und Mutter für maximal 14 Monate gezahlt, beide können den Zeitraum frei untereinander aufteilen. Ein Elternteil kann höchstens zwölf Monate allein nehmen, zwei weitere Monate sind als Option für den anderen Partner reserviert. Das heißt: Zwölf Monate Elterngeld gibt es immer, wenn sich Eltern Zeit für die Betreuung ihres Kindes nehmen.

Weitere Informationen unter
Elterngeldrechner

http://www.mein-elterngeld.de/

Kindergeld und Kindergeldzuschlag

Kindergeld und Kinderzuschlag für Familien mit geringem Einkommen (auch Studierende) ab 1.01.2005. Ab dem 1. Januar 2005 haben gering verdienende Eltern Anspruch auf eine neue gezielte familienpolitische Leistung. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend rät gering verdienenden Eltern, jetzt einen Antrag auf den Kinderzuschlag bei der Familienkasse der örtlichen Agentur für Arbeit zu stellen. Die Familienkasse prüft dann, ob ein Anspruch auf Zahlung des Kinderzuschlags besteht. Was ist der Kinderzuschlag? Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzungsleistung zum Kindergeld, die ab Januar 2005 für minderjährige Kinder in Familien mit nicht ausreichendem Familieneinkommen für längstens 36 Monate gezahlt wird. Wie hoch ist der Kinderzuschlag? Der Kinderzuschlag bemisst sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern und der Kinder; er beträgt höchstens 140 Euro/Monat pro minderjährigem Kind. Wann und wie wird der Kinderzuschlag gezahlt? Der Kinderzuschlag wird zusammen mit dem Kindergeld ab Januar 2005 monatlich gezahlt, bei unveränderten Verhältnissen für längstens 36 Monate. Wer kann Kinderzuschlag mit Aussicht auf Erfolg beantragen? Eltern können Kinderzuschlag beantragen, die zwar ab Januar 2005 über ausreichend Einkommen verfügen, um ihren eigenen Lebensunterhalt damit zu decken, aber nicht denjenigen ihrer minderjährigen Kinder. Zusätzlich zu Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe wird kein Kinderzuschlag gezahlt.

Weitere Informationen unter

Broschüre des BmFSFJ
Kinderzuschlagrechner
Infohomepage der Arbeitsagentur für Arbeit: www.kinderzuschlag.de
Download Anträge