Monika Salzmann 2018

Porträt Viktoria Ney
Foto: Hochschule Worms
Deutschlandstipendiatin Monika Salzmann, Foto: Nina Macher

Mein Name ist Monika Salzmann und ich freue mich über die Möglichkeit, mich kurz als Stipendiatin des Deutschlandstipendiums vorstellen zu dürfen.

Zurzeit absolviere ich mein sechstes Semester im Studiengang „Tourism & Travel Management“ und werde somit bald die Hochschule Worms verlassen. Umso mehr freut es mich, den Alumni-Club Worms e.V. meinen Förderer nennen zu können, der es den Wormser Absolventen ermöglicht, auch nach der Studienzeit mit der Hochschule verbunden zu bleiben.

Das Studium an der Hochschule Worms habe ich als Zweitausbildung begonnen, da ich mich nach dem Abitur zunächst für eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen entschied. Die Ausbildung half mir einen tieferen Einblick in die Strukturen der Touristikbranche zu gewinnen und spornte mich dazu an, mein Wissen weiter vertiefen zu wollen. So kam es, dass ich nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung doch noch den Schritt ins Studium wagte. Da der Beginn eines Studiums in meiner Familie nicht gewöhnlich ist, war diese Entscheidung gleichzeitig ein Schritt ins Unbekannte, ohne die Möglichkeit auf Erfahrungen oder Ratschläge meiner Eltern zurückgreifen zu können. Hinzu kamen die finanzielle Belastung und die Frage, ob man „das Richtige“ tut, denn schließlich gab ich eine Vollzeitstelle zu Gunsten der Wissenserweiterung auf. Als ich die Zusage für das Deutschlandstipendium bekam, war dies für mich auch eine Bestätigung, dass ein Studium die richtige Wahl gewesen und es auch ohne akademischen Hintergrund möglich ist, sehr gute Leistungen an der Hochschule zu erbringen. Zusätzlich gibt mir die Förderung die Chance mich voll und ganz auf das Studium zu konzentrieren, ohne jede freie Minute in Nebentätigkeiten zu investieren. Stattdessen nutze ich die zusätzliche Zeit zum Erweitern meiner Russisch-Sprachkenntnisse, um damit die Herkunft und Kultur meiner Mutter ein Stückchen näher kennen zu lernen, sowie zur Teilnahme an zusätzlichen Seminaren der Hochschule.  

Ich möchte mich daher auf diesem Weg noch einmal herzlich beim Alumni-Club Worms e.V. für die Förderung bedanken und auch andere Studierende dazu ermutigen, sich für das Deutschlandstipendium zu bewerben. Durch das Stipendium wird man auf eine außerordentliche Art in seinem Tun bestätigt und erfährt gleichzeitig einen ungemeinen Ansporn sich neuen Herausforderungen zu stellen, sowie auch außerlehrplanmäßige Weiterbildungsmaßnahmen wahrzunehmen und damit seinen Horizont zu erweitern.

Text: Monika Salzmann, März 2018