Ziele, Inhalt, Aufbau

Wirtschaftsinformatik, Bachelor of Science (B.Sc.)

Informatik

Ziele

Der Bachelor-Studiengang führt zu einem ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss. Er dient der Vermittlung der grundlegenden Zusammenhänge des Fachgebietes Wirtschaftsinformatik, der Einführung der Studierenden in das fachspezifische, Informatik bezogene und betriebswirtschaftliche Arbeiten und der Vorbereitung auf eine berufspraktische Tätigkeit in der Wirtschaftsinformatik oder auf ein konsekutives Master-Studium. Um branchenübergreifend in Unternehmen oder Verwaltungen tätig werden zu können, wird ein breites betriebswirtschaftliches Wissen vermittelt. Für eine Tätigkeit in der Anwendungsentwicklung oder der technischen Beratung werden insbesondere Fähigkeiten im Bereich der Systementwicklung gelehrt.Die Themenschwerpunkte der Wirtschaftsinformatik vermitteln neben Soft Skills, die für Beratungs- und Planungsgespräche mit einem Auftraggeber benötigt werden, die grundlegenden Fähigkeiten, wie Geschäftsprozesse mit Hilfe von Informationssystemen abgebildet werden.

Inhalt

Der Bachelor-Studiengang unterteilt sich in die ersten vier Semester,das Praxissemester und das Abschlusssemester mit den Wahlpflichtfächern und der Thesis.

Das erste Jahr des Bachelor-Studienganges beginnt mit der Einführung in die Wirtschaftsinformatik und mit den Modulen Management sowie Präsentations- und Kommunikationstraining. Daneben rückt die Vermittlung allgemeiner Kompetenzen in den Bereichen Informatik, Mathematik und Betriebswirtschaft in den Mittelpunkt.

Zentrales Thema im zweiten Jahr sind die Kernbereiche der Wirtschaftsinformatik mit Veranstaltungen im Bereich der betrieblichen Informationssysteme, die einerseits aus Sicht der Informatik und andererseits aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht begleitet werden.

Das dritte Jahr ist geprägt durch externe Elemente, die optional in Form eines Praxissemesters oder alternativ eines Auslandssemesters wesentlich zur Stärkung des Qualifikationsprofils der Studierenden im Sinne einer ganzheitlichen Kompetenzentwicklung beitragen. Beim Praxissemester ist dies gleichermaßen durch die praxisorientierte Vertiefung und Umsetzung des bisher erarbeiteten Wissensstandes im heterogenen Umfeld eines Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmens gewährleistet. Beim Auslandssemester wird dies durch die interkulturelle Auseinandersetzung am Standort der Partnerhochschule in Verbindung mit einer weiteren Stärkung der Fachkompetenz sichergestellt.

Aufbau