Studienprofil

Tourism and Travel Management i. Praxisverbund (B.A.)

Touristik und Verkehrswesen

Der duale Studiengang „Tourism and Travel Management im Praxisverbund“ hat eine Regelstudiendauer von drei Jahren (sechs Semester) und schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Arts“ ab. Die dual Studierenden haben einen Vertrag mit einem Partnerunternehmen, bei dem sie die Praxiseinsätze in der vorlesungsfreien Zeit absolvieren. Diese Praxisphasen sind kreditiert und Teil des Studiums. Die Studierenden haben so die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse aus dem Studium direkt im Arbeitsalltag zu erproben. Während des Praxissemesters können sie über sechs Monate hinweg ein eigenes Projekt bearbeiten. Auch die Abschlussarbeit findet in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen statt.

Die Studierenden können sich über drei Jahre hinweg in unterschiedliche Abteilungen des Unternehmens hineinschnuppern und das für sich geeignete Einsatzgebiet im Anschluss an den Studienabschluss finden. Dadurch, dass die Studieninhalte direkt in den beruflichen Alltag übertragen werden entsteht eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Hochschule, Unternehmen und Studierende profitieren von der engen Verschränkung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Der »Bachelor of Arts Tourism and Travel Management im Praxisverbund« positioniert sich mithin als betriebswirtschaftliches Studium mit Spezialisierung auf Tourismus- und Verkehrsbetriebswirtschaftslehre sowie starken fremdsprachlich-interkulturellen Lehrinhalten, welche mindestens 8% des Curriculums ausmachen.

Kennzeichnend für den Bachelor-Studiengang ist sein generalistisches Ausbildungskonzept: Es ermöglicht ein integratives Studium entlang der kompletten touristischen Wertschöpfungskette; dies ist in Deutschland an kaum einer anderen Hochschule möglich. Damit wird ein größtmögliches Verständnis der Lehrgebiete Touristik und Verkehrswesen sichergestellt – und damit zugleich die breitestmögliche Berufsbefähigung der Absolventen.

Diese generalistische Ausrichtung entspricht der Philosophie des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen: Ein Bachelor-Studium ist ein Grundlagenstudium und sollte daher eine zu frühzeitige und übermäßige Spezialisierung vermeiden. Eine individuelle Profilbildung und findet über die Praxisphasen beim Partnerunternehmen statt. Dort lernen die Studierenden branchen- und unternehmensspezifische Ausprägungen der an der Hochschule erlernten Inhalte kennen.