Ganzer Beitrag

Wirtschaftswissenschaften

Ihr gewählter Artikel

Entwicklung eines nachhaltigen Sortimentes für ein Gartencenter

Abschlusspräsentation im Modul 12 „Vertikalisierung und Mehrkanalsysteme“ im Studiengang Handelsmanagement

 

In diesem Semester wurde das Modul als „Projektorientiertes Lernen“ durchgeführt. Die drei Teams präsentierten dem Unternehmen „tinks“ ihre Ergebnisse. Foto: Nektarios Bakakis

In drei kleinen Teams von je 4 Studierenden wurde das Wahlpflichtfach in diesem Semester als projektbasiertes und projektorientiertes Lehren und Lernen durchgeführt.
Jedes Team entwickelte innerhalb einer selbst ausgewählten Warengruppe ein nachhaltiges Sortiment von der Kundenbefragung, über die Kontaktaufnahme zu möglichen Lieferanten bis hin zu einem Kommunikationskonzept am POS. Das gewählte 3-Phasen-Modell vereinte dabei viele Aspekte des realen Arbeitslebens im Handel.
Gleichzeitig wurde auch der Einsatz der Kollaborations-Plattform MS Teams, zur Unterstützung der Zusammenarbeit in/zwischen den Teams und mit externen Beteiligten, in das Projekt integriert.

Von den drei Teams wurden folgende Warengruppen ausgewählt:

  • Erden und Dünger
  • Pflanzengefäße für Innen und Außen
  • Gedeckter Tisch.

Nach sehr intensiven 12 Wochen präsentierten Ende Juni die drei Teams ihre Ergebnisse in einer Online-Veranstaltung den Verantwortlichen von tinks. Das Unternehmen tinks aus Wachtberg eröffnete seine Filiale erst im März 2021 als eine genossenschaftlich organisierte Kundeninitiative und möchte seinen Kunden ein primär nachhaltiges Sortiment im Bereich Garten und Bauen anbieten. Das gemeinsame Projekt wird tinks dabei helfen die vorgestellten Produkte/Lieferanten in die Sortimentsstrategie zu integrieren.

Für das kommende Semester wartet auf Studierende des Studiengangs Handelsmanagement ein neues spannendes Projekt zum aktuellen Thema „Tierwohl im Handel".