Formalia

Anforderungen und Voraussetzungen

Wirtschaftswissenschaften

Bewerber für den Masterstudiengang müssen einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss (Diplom oder Bachelor) vorweisen. Als berufsqualifizierender Studienabschluss gilt:

  • ein Bachelor-Abschluss mit mindestens 210 absolvierten ECTS in einem betriebswirtschaftlichen oder juristischen Studiengang, wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln.
  • ein Bachelor-Abschluss mit mindestens 180 absolvierten ECTS in einem betriebswirtschaftlichen oder juristischen Studiengang, wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln. Zusätzlich muss ein mindestens 6-monatiges Praktikum mit steuerrechtlichem Schwerpunkt in einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfungskanzlei oder einem Unternehmen mit eigener Steuer- oder Jahresabschlussabteilung nachgewiesen werden.
  • ein erstes juristisches Staatsexamen, in dem der Bewerber mindestens 30 absolvierte ECTS im steuerrechtlichen Bereich erworben hat oder zusätzlich – ohne die steuerspezifischen Nachweise im Studium zu haben – ein mindestens 6-monatiges Praktikum mit steuerrechtlichem Schwerpunkt in einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfungskanzlei oder einem Unternehmen mit eigener Steuer- oder Jahresabschlussabteilung absolviert hat.
  • ein Abschluss in einem Diplom-Studiengang mit betriebswirtschaftlicher oder juristischer Ausrichtung; wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln.

Weitere Regelungen siehe unter Bewerbung.

Zusätzliches Praktikum für Bewerber mit 180 ECTS

Bewerber mit einem Bachelor-Abschluss mit 180 ECTS haben die Möglichkeit, die fehlenden 30 ECTS durch eine mindestens 6-monatige Praxiszeit auszugleichen. Die Bewerber müssen während dieser Praxiszeit Tätigkeiten im Umfang von 30 ECTS aus folgendem Leistungskatalog anhand eines Praktikumszeugnisses nachweisen:

  • Erstellung von betrieblichen Steuererklärungen: 5 ECTS
  • Erstellung von privaten Steuererklärungen: 3 ECTS
  • Buchhaltungstätigkeiten: 5 ECTS
  • Erstellung von Jahresabschlüssen: 10 ECTS
  • Erstellung von Einnahme-Überschuss-Rechnungen: 5 ECTS
  • Prüfen von Steuerbescheiden: 2 ECTS
  • Bearbeitung von internationalen Steuersachverhalten: 10 ECTS
  • Beratung bei betriebswirtschaftlichen Fragen: 5 ECTS
  • Unterstützung bei einer Betriebsprüfung: 10 ECTS
  • Gutachten zu Steuergestaltungen: 5 ECTS

Das Praktikum muss spätestens am 1. Vorlesungstag abgeschlossen sein, da die Studierenden durch das Praktikum das gleiche Ausgangsniveau erreichen sollen wie diejenigen Studierenden mit einem Abschluss von 210 ECTS. Bei einer Bewerbung muss eine Bescheinigung der Tätigkeiten vorliegen, damit diese überprüft werden können, auch wenn das Praktikum noch nicht abgeschlossen ist.


Ab dem Sommersemester 2019 gelten diese Ordnungen:

 

Die Ordnungen in der Fassung vom 20.01.2016, gültig für alle zwischen dem SS 2016 und bis einschließlich WS 2018/19 immatrikulierten Studierenden, finden Sie hier:

 

Die Ordnungen in der Fassung vom 12.12.2013, gültig für alle bis einschließlich Wintersemester 2015/16 immatrikulierten Studierende, finden Sie hier: