GründerWerkstatt - Teil des Verbundprojektes R(h)eine Gründersache

Ziele

Das Projekt "R(h)eine Gründersache" ist ein Verbundprojekt der beiden Hochschulen Worms und Ludwigshafen und vereinigt zwei Impulse: Zum einen reagiert es direkt auf die gestiegene studentische Nachfrage nach mehr Informationen und Unterstützung für den Weg in die Selbstständigkeit. Zum anderen ist es Ziel der beiden Hochschulen Worms und Ludwigshafen gemeinsam den Wissens- und Technologietransfer in Form von technologieorientieren und wissensorientierten Gründungen in die regionale Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern und neue und komplementäre Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Studierende aufzubauen. Daher ist es Gegenstand des Projektes, ein Angebot an Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zielgruppenspezifisch aufzubauen und beständig weiterzuentwickeln und so die folgenden Ziele zu erreichen:

Stopp der Abwanderung von Gründungsinteressierten Studierenden in andere Regionen

Erhöhung der Ausgründungen aus den Hochschulen Ludwigshafen und Worms

Unterstützung wissens- und technologiebasierter Ausgründungen

Maßnahmen

Zur Verwirklichung dieser Ziele sind die nachfolgenden Maßnahmen geplant:

(1)   Aufbau einer Erstanlaufstelle in der Vorgründungsphase für Studierende

(2)   Durchführung von Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen

(3)   Begleitung von studentischen Gründerteams und Gründungsinteressierten in der Vorgründungsphase   

(4)   Unterstützung interdisziplinärer Gründerteams

(5)   Entwicklung experimenteller Formate

(6)   Hochschulinterne Vernetzung der relevanten Akteure

(7)   Kooperation mit externen Akteuren zur Ergänzung des gründungspezifischen Supports der Hochschulen

(8)   Aufbau eines hochschuleigenen Mentorenprogramms

Ergebnisse

Die GründerWerkstatt, als Teil des Verbundprojektes "R(h)eine Gründersache" hat am 01. April 2018 ihre Arbeit aufgenommen. In der Zwischenzeit wurde an beiden Standorten Worms und Ludwigshafen Büros zur Betreuung von Gründungsinteressierten eingerichtet und Mitarbeiter eingestellt. Erste Veranstaltungen wurden durchgeführt und die nächsten Semester geplant. Für die einzelnen Formate siehe übergeordnete Seiten.