Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetz

Das Pflegezeitgesetz beinhaltet den Rechtsanspruch auf vollständige oder teilweise Freistellung von der Arbeit für die häusliche Pflege, die Betreuung und die Begleitung einer oder eines nahen Angehörigen.

1. Bis zu 10 Tage Freistellung bei kurzzeitiger Arbeitsverhinderung für den Akutfall / "Pflegeunterstützungsgeld"

2. Bis zu sechsmonatige teilweise oder vollständige Freistellung zur Pflege einer/eines pflegebedürftigen Angehörigen in häuslicher Umgebung /"Pflegezeit"   

3. Bis zu dreimonatige teilweise oder vollständige Freistellung zur Begleitung einer/eines pflegebedürftigen Angehörigen in häuslicher Umgebung oder im Hospiz    

4. Bis zu 24 Monate Freistellung bei Mindestarbeitszeit von 15 Wochenstunden zur Pflege einer/eines pflegebedürftigen Angehörigen in häuslicher Umgebung /"Familienpflegezeitgesetz"  

Der Begriff des "nahen Angehörigen" wurde u.a. auch auf "Lebenspartner" erweitert, aber auch Adoptiv- und Pflege- und Stiefkinder sind darunter zu verstehen.  

 

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Familienservice und als Beschäftigte der Hochschule Worms im Intranet.