Foto/Hochschule Worms

Informationsveranstaltung rund um das Thema: Stipendien

Lockerer Start und super Stimmung

Am 08.06.2016 eröffnete Prof. Dr. Christiane Dümmler die jährliche Stipendienveranstaltung. Vor der eigentlichen Veranstaltung wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit kleinen Häppchen begrüßt, bei welchen sich schon erste Gespräche ergaben. Über die ganze Veranstaltung hinweg herrschte eine nette Atmosphäre.

Wichtige Formalitäten für angehende Stipendiaten

Gleich zu Beginn stellte Christiane Dümmler klar, dass die Veranstaltung vor allem für Erst- und Zweitsemester Bachelor-Studierende interessant sei, da fast alle Stipendien gleich in den ersten beiden Semestern vergeben werden und dann bis über den Master andauern. Das Deutschlandstipendium kommt hingegen für alle Studierende in Frage.

Für die Bewerbung können sich die Studentin oder der Student entweder selber vorschlagen oder vorgeschlagen werden. Sie sollten die Bewerbungsfristen einhalten und sich ein Gutachten von einem oder zwei Professoren einholen. Danach erfolgen die Antragsgespräche für das Auswahlverfahren.

Wichtig sei es, den Antrag so früh wie möglich zu stellen, da das Verfahren drei bis sechs Monate andauern kann. Die Förderung erfolgt dann aus Bundesmitteln. Weitere Vorteile, so Dümmler, sind das Netzwerk zu anderen Kontakten, die nicht mit dem Studium in direktem Zusammenhang stehen und eine persönliche Betreuung (zum Beispiel durch Vertrauensdozenten, wie Frau Dümmler selbst).

Stipendien erhalten nicht nur Einserkandidaten

Um ein Stipendium zu erhalten sei es nicht wichtig, unbedingt die Beste oder der Beste zu sein. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten vor allem leistungsbereit sein. Weitere Kriterien zur Vergabe des Stipendiums sind Engagement, vor allem auch außerfachlich und praktische sowie soziale Kompetenzen. Sobald ein Bewerber das Stipendium erhält, kann dieser an Seminaren und Exkursionen teilnehmen und sollte jährlich einen Jahresbericht abgeben.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Im Anschluss an den kurzen informativen Vortrag von Christiane Dümmler konnten die Interessierten Gespräche mit jetzigen Stipendiaten führen. Die Gespräche waren sehr aufschlussreich und spannend. Zudem erwähnten alle Beteiligten, dass sich jede Studentin und jeder Student für ein Stipendium bewerben sollte, verlieren kann man schließlich nichts.

(c) Julia Herrmann