Pressemitteilung - Detailansicht

Es muss richtig gut passen – und das tut es!

Hochschule Worms kooperiert mit RENOLIT als Partner des dualen Studiengangs Informatik.

Hochschule und Unternehmen sehen in der dualen Hochschulausbildung einen wichtigen Schritt, um hochqualifizierten Nachwuchs akademisch und zugleich fundiert im Unternehmen auszubilden. Die Gemeinsamkeiten sind das ideale Fundament für eine Kooperation zwischen dem Wormser Folienhersteller RENOLIT und dem Fachbereich Informatik der Hochschule Worms. Foto / Dorothea Hoppe-Dörwald

Der Wormser Folienhersteller RENOLIT und der Fachbereich Informatik der Hochschule Worms gehen eine duale Partnerschaft ein. Studierende können nun ein Informatik-Studium absolvieren und parallel dazu in der IT-Abteilung und anderen Fachbereichen bei RENOLIT ausgebildet werden.

Wie bei jeder Partnerschaft galt es im Vorfeld genau zu prüfen, ob man gut zueinander passt. Diesen Prüfungen hielten beide Vertragspartner stand – und wenn so viel so gut zusammen passt, dann ist klar: Eine gemeinsame Entwicklung ist für alle ein Gewinn.

Gemeinsamkeiten verbinden

Bei der Vertragsunterzeichnung Ende Januar betonte der Präsident der Hochschule Jens Hermsdorf, dass gerade die Gemeinsamkeiten von Hochschule und Unternehmen ein ideales Fundament für diese Partnerschaft darstellten. Denn eine mittelständische Ausprägung bei hoher Agilität und Branchenorientierung, regional fest verwurzelt bei internationaler Ausrichtung, wiesen beide Vertragspartner auf. Er freue sich sehr, dass es die Hochschule über den Fachbereich Informatik geschafft habe, RENOLIT als dualen Partner gewonnen zu haben. So könnten junge Talente in der Region und für die Region gefördert werden, ohne auf die Herausforderungen der zunehmenden Internationalisierung des Arbeitsmarktes verzichten zu müssen.

Was brauchen wir wirklich?

Der IT-Leiter von RENOLIT Martin Klinkert  betont, dass die gemeinsamen Gespräche im Vorfeld wichtig waren, um auszuloten, was man wirklich brauche. Für RENOLITals innovatives Unternehmen sei Fortbildung wesentlich und finde – insbesondere in der IT – täglich statt. In der dualen Hochschulausbildung sieht er einen wichtigen Schritt: „Hochqualifizierter Nachwuchs wird akademisch auf kommende Herausforderungen vorbereitet und zugleich fundiert im Unternehmen ausgebildet. Kompetente Mitarbeitende benötigen eine qualifizierte Ausbildung. Hier sind es die Konzepte des Fachbereichs, die ideal zu denen von RENOLIT passen. In der dualen Hochschulausbildung liegt die enorme Chance der Fachkräfteentwicklung, die der Mittelstand dringend benötigt“, erklärt Martin Klinkert.

Die Zukunft zusammen entwickeln

Der Dekan des Fachbereichs Prof. Dr. Werner König bedankte sich für die konstruktiven Gespräche, die von dem Wunsch geleitet sind, gemeinsam eine fachliche Weiterentwicklung für die Zukunft zu gestalten. Und Stefania Staikou, Ausbildungsleiterin Deutschland von RENOLIT, sieht genau darin eine ideale Möglichkeit. Für die Zusammenarbeit mit der Informatik passe einfach alles: Inhalte, Aufbau, aber auch die Werte, die thematisch mitgedacht werden müssten. Sie freut sich auf den gemeinsamen Start weiterer Projekte.