Gremien und Stellen eines Studiengangs

Die Leitung eines Studiengangs ist für die inhaltlich-fachliche Ausrichtung des jeweiligen Studienprogramms verantwortlich. Gemeinsam mit dezidierten Studiengangs- bzw. Fachbereichsmanagerinnen und -managern ist sie federführend für den Bereich der Qualitätssicherung ihres Studienganges verantwortlich. Hierbei treibt sie in Absprache mit den Kolleginnen und Kollegen die (Weiter-)Entwicklung des Studiengangs voran und ist für die Koordination aller Aktivitäten innerhalb des Studiengangs verantwortlich. Dazu zählt u.a. die Erstellung von Studiengangskonzepten, die Konzipierung und Durchführung von Beiratssitzungen, die Vorbereitung und Begleitung von Akkreditierungsverfahren oder die Generierung von Berichten im Rahmen des QM-Systems der Hochschule. Ferner bilden Studiengangsleitungen die Schnittstellen zu außerhochschulischen Einrichtungen oder Kooperationspartnern.  

Unterstützung bei ihren Aufgaben erhält die Studiengangsleitung durch Studiengangs- bzw. Fachbereichsmanager, die in Studiengängen und Fachbereichen auch sehr oft die Rolle der QM-Beauftragten haben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit diesem Stellenprofil unterstützen die Studiengänge bei deren Weiterentwicklung sowie im Bereich der Qualitätssicherung, indem sie die Studiengangsleitungen bei Akkreditierungsverfahren unterstützen und/oder Berichte im Rahmen des QM-Systems vorbereiten. Hierbei stehen sie stets in engem Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stabsbereichs QM. Ergänzend zu diesem Aufgabenportfolio versteht sich das Management des Lehrbetriebs. Hier sind Studiengangs- und Fachbereichsmanager u.a. für die Stunden- und Prüfungsplanung verantwortlich und beraten Studierende bzgl. der Organisation des Studiums.

Der Fachausschuss für Studium und Lehre (FaStL) ist ein Gremium auf Ebene eines Studiengangs bzw. einer Studienrichtung (Bündel mehrerer zusammengehörender Studiengänge) und soll den Austausch zwischen Professorinnen/Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Studierenden über die Inhalte des Studiums sowie Organisatorisches ermöglichen. Im Rahmen des QM-Systems ist der FaStL bei der (Weiter-)Entwicklung von Curricula beteiligt sowie der Organisation daraus resultierender Änderungsprozesse.

Mit Hilfe eines Beirates, der auf Ebene eines Studiengangs, einer Studienrichtung oder eines Fachbereichs eingesetzt werden kann, sollen externe Impulse zur kritischen Würdigung und zur strategischen Weiterentwicklung der Studiengänge und Fachbereiche eingebracht und aufgenommen werden. Der Beirat besteht zum Teil aus externen Experten und wird in regelmäßigen Abständen ein oder mehrere Studiengänge betrachten und Empfehlungen zur Weiterentwicklung aussprechen.