beatZapp

Entwickelt wurde eine am Notenbild orientierte mobile Anwendung zum leichteren Erlernen von rhythmischer Kompetenz für Amateur- und Profimusiker.

Es handelt sich um eine spezielle Ausprägung einer Metronomsoftware. Dabei musste Echtzeitfähigkeit auf dem nicht echtzeitfähigen Betriebssystem Android erzielt werden. Dies konnte durch eine Kombination aus Audio Stream, Cache und optimierter Loop über einen weiten Bereich der Prozessorauslastung der aktuellen Smartphone Hardware erreicht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Musiker und Pädagogen Uli Partheil wurde die Nutzerführung optimiert, um musikalisch sinnvolle „Clickpattern“ in möglichst kurzer Zeit zu erstellen und variieren zu können. Akustische Beispiele und Übungsanleitungen in Form von Videos sind auf einer Website veröffentlicht.

Das Ergebnis ist die Applikation „beatZapp“. Sie steht in der Grundversion im Google Play Store kostenlos zur Verfügung. Es besteht die Option, das Abspeichern beliebig vieler rhythmischer Muster zuzukaufen. Der Verkaufserlös kommt den Studierenden der Hochschule Worms zugute.

Mit dieser mobilen Anwendung als Grundlage werden aktuell folgende Aspekte erforscht: Tamper Protection zur Verhinderung von Code-Diebstahl, Zero Configuration-Kommunikation zum Datenaustausch ohne externe Infrastruktur, Musikpädagogische Wirksamkeit des Übekonzepts und Marktdurchdringung neuer Konzepte in einer bereits etablierten Marktkonstellation.