Verlängerung der Förderungshöchstdauer sowie Beurlaubung

Verlängert sich die Studiendauer aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel einer Behinderung, einer Schwangerschaft, der Pflege und Erziehung eines Kindes oder eines fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalts, so kann die Förderungshöchstdauer auf Antrag verlängert werden.

Einen Antrag auf Verlängerung der Förderungshöchstdauer können Sie stellen, wenn Sie sich um ein Deutschlandstipendium über das Online-Bewerbungssystem bewerben. Sie stellen den Antrag im Feld "Anmerkungen zur Bewerbung" und begründen ihn dort. Einen schriftlichen Beleg für Ihren Verlängerungsgrund fügen Sie als Anlage Ihrer Bewerbung bei. Nur vollständige Verlängerungsanträge mit Begründung und Beleg werden berücksichtigt.

Während der Zeit einer Beurlaubung vom Studium wird das Stipendium nicht gezahlt. Bei Wiederaufnahme des Studiums im Anschluss an die Beurlaubung wird der Bewilligungszeitraum des Stipendiums auf Anzeige der Stipendiatin oder des Stipendiaten angepasst. Die Zeit der Beurlaubung wird auf die Förderungsdauer nicht angerechnet.