***


***


***


***


***


***


Gastvortrag von Michael Garvens, Chef des Köln-Bonner Flughafens, am Fachbereich Touristik/Verkehrswesen


Am 10.12.2014 konnte der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen Herrn Michael Garvens, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, zu einem Gastvortrag an der Hochschule Worms begrüßen.

Garvens hat seit seinem Amtsantritt im Jahr 2002 auf das damals noch neue und weiterhin aufstrebende Marktsegment der Low Cost Carrier gesetzt und so das Fluggastaufkommen am Flughafen Köln/Bonn seit diesem Zeitpunkt verdoppelt. Die andere Säule des Geschäftsmodells bildet der Frachtverkehr mit den bedeutenden Playern UPS und FedEx. Der Flughafen Köln/Bonn gehört heute zu den größten deutschen Flughäfen und ist einer von nur sechs Airports in Deutschland, der Gewinne erzielt, auch dank des noch erlaubten Nachflugbetriebs, vor allem aber Dank der konsequenten strategischen Ausrichtung.

In seinem Vortrag mit dem Thema „Steht die Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandortes Deutschland auf dem Spiel?“ spannte Garvens einen Bogen über weite Teile der Luftverkehrsbranche. Angefangen von Geschäftsfeldern, Entwicklungsmöglichkeiten und Restriktionen auf Seiten der Flughafenbetreiber über den deutschen Luftverkehrsmarkt hin zu globalen Veränderungen im Airline-Sektor, ein verändertes Nachfrageverhalten der Kunden sowie durch neue aggressive Wettbewerber, allen voran die Carrier aus der Golfregion. Besonderes Augenmerk legte der studierte Diplom-Kaufmann auf die Darstellung und Bewertung der Herausforderungen und Chancen von Airlines und Flughäfen sowie die mangelnde Unterstützung des Luftverkehrs durch Regierungen und politische Parteien in Deutschland.

Durch seine prägnante Art gelang es Michael Garvens, die aktuellen Entwicklungen der komplexen Luftverkehrsbranche stets anschaulich und nachvollziehbar darzustellen. Rund 300 Studierende und zahlreiche Professoren folgten im Audimax der Hochschule Worms gebannt dem ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Vortrag und stellten im Anschluss zahlreiche Fragen, die in einer lebhaften Diskussion mündeten. Der Vortrag von Herrn Garvens bildete den Abschluss der prominent besetzten Gastvortragsreihe im Wintersemester 2014/15 am Fachbereich Touristik/Verkehrswesen.

Professor Jäckel hält Vorlesungsreihe an der Bird Academy in Indien


Auf Einladung der BIRD-Group absolvierte Prof. Dr. Jäckel Mitte November eine einwöchige Vorlesungsreihe an der Bird Academy in Neu Delhi.  Die private Akademie bietet qualifizierten Nachwuchskräften eine hochwertige Fachausbildung in den Bereichen Tourismus, Hotel und Flughafen Services.
 
Die Vorlesungen zu verschiedenen Themen aus den Bereichen der Airline-Industry,  Intercultural Awareness sowie International Business wurden mit sehr großem Interesse aufgenommen.
 
Ein Gastvortrag über Airport Management an dem renommierten  „International Management Institute“ vor über 100 Studenten rundete die erfolgreiche Vortragsreise ab.
 
Für die Zukunft ist geplant, die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Worms und der Bird Academy weiter auszubauen.

Flughafen Frankfurt aus erster Hand – Fraport Manager hält Gastvortrag am Fachbereich


Am 11. November 2014 konnte der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen wieder einen renommierten und erfahrenen Top-Manager aus dem Luftfahrtbereich zu einem Gastvortrag begrüßen. Patrick Spijkers, Deputy Chief Airport Operations und Head of Airport Duty and Performance Management bei der Fraport AG berichtete mehr als 100 Studierenden über die täglichen operativen Herausforderungen auf Europas größtem Umsteigeflughafen. 

 

Herr Spijkers erläuterte anhand interessanter und aufschlussreicher Beispiele die Vorfeldinfrastruktur, die damit verbundenen Prozesse und Herausforderungen sowie die An- und Abflugverfahren. In diesem Zusammenhang ging er auch auf die unterschiedlichen Maßnahmen zur Lärmreduzierung ein. Die Auswirkungen des Nachtflugverbotes wurden ebenso thematisiert wie die zukünftigen Investitionen in die Infrastruktur. 

Der Vortrag von Herrn Spijkers fand im Rahmen der„Lecture Series“ statt, einer englischsprachigen Vortragsreihe in den beiden Luftverkehrsstudiengängen Aviation Management sowie Aviation Management & Piloting. Ausgewiesene Praktiker und renommierte Wissenschaftler geben den Studierenden hierbei wertvolle Einblicke und Impulse als Ergänzung zu den regulären Lehrveranstaltungen.

Erich Sixt lobt höhere Praxisorientierung der Fachhochschulausbildung


Eine der bekanntesten und markantesten Unternehmenspersönlichkeiten Deutschlands, Erich Sixt, war bereits zum wiederholten Mal am 29.10.2014 am Fachbereich Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms zu Gast. Sixt, zugleich Mitglied des Beirats des gleichnamigen Fachbereichs, referierte über den Aufstieg von Sixt „vom Familienunternehmen zum Global Player“ der Mobilitätsbranche.

 

Der Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen, Prof. Dr. Hans Rück, hob in seiner Einführung die faszinierende Lebensleistung von Herrn Sixt hervor, der 1969 den elterlichen Fuhrbetrieb mit 200 Mietwagen übernommen und diesen zu einem international tätigen Unternehmen hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen mit ca. 2000 Stationen in 105 Ländern und einem Jahresumsatz von 1,7 Milliarden Euro ausgebaut hat. So hat sich der Familienname Sixt zu einer der größten Marken im Autovermiet- und Leasinggeschäft etabliert.


Für Erich Sixt ist seine Unternehmertätigkeit kein Beruf, sondern eine Berufung. An Freizeit oder Ruhestand ist bei dem heute 70-Jährigen nicht zu denken, was wohl auch mit seiner Verbundenheit zum Familienunternehmen zusammenhängt. Der unkonventionelle Unternehmer gab den über 350 Studenten/-innen, die den Gastvortrag besuchten, wertvolle Ratschläge aus seiner langjährigen Erfahrung, die er mit interessanten Anekdoten zu untermauern wusste. „Denn nur wer ein Ziel hat, wird den richtigen Weg finden.“ So wurde aus der Vision von einst 1.000 Mietwagen bis heute, eine Flottengröße von 230.000 Autos. Der Vorstandsvorsitzende räumt aber auch ein, dass Unternehmertum eine gewisse Risikofreudigkeit bedeutet - Geld dürfe für den Unternehmer immer nur Gradmesser seines Erfolges sein, nie aber Selbstzweck.


Die Schlüsselfaktoren für diesen Erfolg sieht er in einem überlegenen Produkt, wie der Spezialisierung auf Premiumfahrzeuge, aggressivem Marketing und einer extrem leistungsbezogenen sowie serviceorientierten Unternehmensphilosophie. Wohl bekannt ist die witzige - oft provokante Firmenwerbung, wodurch es  immer wieder gelingt in den Fokus der Kunden zu rücken.

Für zukünftige Herausforderungen sieht sich der erfolgsgewohnte Unternehmer bestens gerüstet. 26 Prozent Eigenkapital und 60 Prozent Premiumflotte sprechen für sich. Entsprechend dem Motto: „Für Unternehmen gibt es keine gesättigten Märkte, nur Chancen“, liegt der Fokus neben neuen Innovationen wie E-Mobility-Lösungen, dem Carsharing-Konzept DriveNow oder dem Chauffeurservice myDriver, auf dem Marktausbau in den USA, wo Sixt SE sich in den letzten Jahren schon erfolgreich etabliert hat.
Wenn der deutsche Unternehmer heute akademischen Führungsnachwuchs sucht, dann vor allem deshalb, weil man durch den Erwerb eines Hochschulabschlusses nachgewiesen habe, dass man in der Lage ist, gesetzte Ziele auch zu erreichen. FH-Absolventen würde er wegen der höheren Praxisorientierung des Studiums grundsätzlich bevorzugen – der Sixt Spirit darf natürlich auch nicht fehlen.

Für seinen hochinteressanten, gehaltvollen und dabei doch immer kurzweiligen Vortrag erntete Erich Sixt großen Applaus vom Auditorium. Der Dekan dankte dem prominenten Gast abschließend für eine „Lehrstunde im gelebten Unternehmertum“ und kündigte an, die Zusammenarbeit mit dem Personalbeirat der Sixt SE weiter zu intensivieren.


Weitere Informationen zu aktuellen Stellenangeboten bei Sixt finden Sie hier.

Drucken    Versenden Impressum

© 2006-2014 Hochschule Worms · Alle Rechte vorbehalten