Global Trade Management B.A.

klassisch/dual

Wirtschaftswissenschaften

Allgemeines

Der Bachelorstudiengang Global Trade Management (ehemals International Business Administration and Foreign Trade (B.A.)) ist ein betriebswirtschaftliches Studium mit internationalem und insbesondere außenwirtschaftlichem Schwerpunkt. Das Studium zum Bachelor of Arts vermittelt Absolventinnen und Absolventen ein breites und integriertes Wissen über betriebs- und außenwirtschaftliche Zusammenhänge. Zudem verfügen sie nach dem Abschluss über ein tiefgehendes wissenschaftliches Verständnis auf dem Gebiet der Betriebs- und Außenwirtschaftslehre.

Absolventinnen und Absolventen werden im Rahmen ihres Studiums, des Auslandspraktikums sowie durch das Anfertigen einer Abschlussarbeit optimal auf eine erfolgreiche Karriere in kleinen oder mittelständischen Unternehmen sowie in internationalen Konzernen, Verbänden und Organisationen vorbereitet.

Studienverlaufsplan GTM B.A.

Inhalt und Aufbau

Der Studiengang Global Trade Management kann in zwei unterschiedlichen Studienverlaufsvarianten studiert werden. Sie selbst entscheiden im Laufe Ihres Studiums, ob Sie ein Praxissemester im Ausland absolvieren möchten oder einen kürzeren Studienverlauf bevorzugen. Im Ergebnis erlangen Sie einen Bachelor-Abschluss in

6 Semestern mit 180 CP oder in
7 Semestern mit 210 CP.

Der Studiengang lässt sich in drei Abschnitte einteilen:

1 ǀ Semester 1-4: Vermittlung von Grundlagen BWL und Sprachen
2 ǀ Semester 5:    Praxissemester im Ausland (optional)
3 ǀ Semester 6/7: Spezialisierung und Bachelor-Thesis (Auslandssemester möglich)


1 ǀ Zu den Grundlagen der ersten vier Semester zählen klassische betriebswirtschaftliche Fächer wie

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Internationale Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Außenwirtschaft)

Unterstützt wird das betriebswirtschaftliche Fundament durch Kommunikationsfächer:

  • Business English
  • eine weitere Fremdsprache (Französisch, Spanisch und Mandarin)
  • Interkulturelle Kompetenz (in unterschiedlichen Regionen der Welthandelszonen Iberoamerika, Asien, Arabische Welt und Osteuropa)

Weitere Ergänzungsmodule (Mathematik, Statistik u.ä.) dienen zusätzlich dem Aufbau der Grundlagen.


2 ǀ Das fünfte Fachsemester ist als optionales praktisches Studiensemester ausgestaltet. Es umfasst einen zusammenhängenden Zeitraum von mindestens 20 Wochen und ist in einem Unternehmen im Ausland zu absolvieren. Ziel ist es, hier die betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse sowie die Fremdsprachenkompetenzen erstmalig in der Praxis anzuwenden und berufsqualifizierend umzusetzen.

Eine hohe Flexibilität entsteht durch die Möglichkeit die Regelstudiendauer von 7 Semestern zu verkürzen. Wird kein praktisches Studiensemester erbracht, beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester. 

Es wird jedoch empfohlen ein Praxissemster zu absolvieren, da hier die erlernten Kenntnisse vertieft und wichtige Kontakte für die weitere Karriere geknüpft werden können. Durch die Dauer von 20 Wochen wird sichergestellt, dass man einen umfassenden Einblick in das Unternehmen und die Arbeitsbereiche bekommt.


3 ǀ Nachdem die Grundlagen im Praxissemester erstmalig angewendet wurden, haben die Studierenden in den letzten beiden Semestern die Möglichkeit, ihr Wissen durch die Wahl der jeweils angebotenen Spezialisierungsmodule ihren Vorstellungen entsprechend zu vertiefen.
Die Spezialisierungsmodule sind breit aufgestellt und bieten einen Einblick in alle unternehmerischen Bereiche:

  • Organisations- und Personalmanagement Internationaler Unternehmungen
  • Internationales Marketing
  • Internationale Logistik
  • Gründungs- und Innovationsmanagement
  • Internationales Controlling
  • Internationale Finanzierung
  • Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Operations Management
  • Wirtschaftspsychologie

Die Spezialisierungsmodule sind ausnahmslos international ausgerichtet und werden Dank kleiner Gruppengrößen sehr praxisorientiert vermittelt. In diesen Modulen finden verstärkt Projektarbeiten, Workshops oder auch Exkursionen zu international tätigen Unternehmen statt. Parallel hierzu wird im letzten Semester die Bachelorthesis angefertigt.

Neben dem optionalen Auslandspraktikum, haben die Studierenden die Möglichkeit ein bis zwei Semester an einer der vielen Partnerhochschulen in über 40 verschiedenen Ländern zu studieren. Die dort erbrachten Leistungen werden bei guter Studienorganisation im Studiengang GTM anerkannt, wodurch eine Verlängerung der Studiendauer ausgeschlossen werden kann. Durch die hier dargestellte Studienorganisation bietet das GTM-Studium den Gestaltungsfreiraum innerhalb der sieben Semester Regelstudienzeit zwei Auslandsaufenthalte zu integrieren. Dadurch erfahren IBA-Absolventen eine ideale Berufsvorbereitung mit einer praxisorientierten fachlichen wie auch sprachlichen Ausbildung.


Maximale Flexibilität

Der Studiengang GTM ist entsprechend so aufgebaut, dass jede Studentin/ jeder Student sein Studium nach seinen Wünschen anpassen kann:

  • 6 oder 7 Semester (ohne Praxissemester wird die Regelstudienzeit auf 6 Semester verkürzt)
  • klassisch oder dual
  • Durchlässigkeit von dual zu klassisch (Wechsel möglich)