Doppelabschluss

Erwerben von zwei Abschlüssen

Touristik und Verkehrswesen

Neben dem regulären Abschluss besteht die Möglichkeit einen Doppelabschluss zu machen. Der Doppelabschluss (Double-Degree) beschreibt ein Programm unter internationalen Hochschulen, bei denen der Studierende durch das parallele Studium an zwei akademischen Einrichtungen zwei akademische Grade verliehen bekommt.

Doppelabschlussprogramme

  • Erwerben von zwei Abschlüssen, davon einen universitären Abschluss, der zur anschließenden Promotion befähigt
  • Erwerben von interkulturellen und fachlichen Kompetenzen  
  • Erhöhen der Wettbewerbsfähigkeit im zunehmend internationalisierten Geschäftsleben
  • Punkten mit dem Lebenslauf

Der  Fachbereich Touristik/Verkehrswesen hat mit nachstehenden europäischen Partneruniversitäten DOUBLE  DEGREE Abkommen vereinbart:

Université d’Angers in Angers (Frankreich)

  • Licence Droit, Économie, Gestion, Mention Ingénierie des Services der Université d’Angers bzw.
  • Master, Mention Métiers du tourisme, de l’hôtellerie, de la restauration et des loisirs  oder
    MentionManagement de la culture: arts et patrimoine der Université d’Angers

Université d’Avignon in Avignon (Frankreich)

  • Master de Droit, Économie, Gestion, Mention Management et Commerce international, Spécialité Management des projets touristiques et e-tourisme der Université d’Avignon et des Pays de Vaucluse

Universitat de les Illes Balears in  Palma (Spanien)

  • Bachelor Degree in Tourism der Universitat de les Illes Balears

Diese Abkommen bieten die Möglichkeit, sowohl den Abschluss Bachelor of Arts Tourism and Travel Management bzw. Masterof Arts International Tourism Management  der Hochschule Worms als auch den entsprechenden Abschluss der ausländischen Partneruniversität, nachdem Sie an beiden Orten studiert haben, zu erlangen.

Bestandteil des DOUBLE DEGREE ist ein einjähriger Studienaufenthalt im Ausland. Das Studium an der Partnerhochschule verläuft nach einem zwischen beiden Hochschulen abgestimmten Studienplan, in der Regel nur mit Beginn zum Wintersemester und stellt somit keinen gesonderten Studiengang dar.

Für weitere Fragen können Sie gerne Prof. Dr. Knut Scherhag (scherhag@hs-worms.de) und Pia Orth-Reich (orth-reich@hs-worms.de) kontaktieren.



Ab 2016-2017:

Deutsch-französischer Master-Studiengang mit Doppelabschluss

Die Hochschule Worms, Fachbereich Touristik/Verkehrswesen, startet gemeinsam mit der französischen Partnerhochschule Université d’Avignon ab dem akademischen Jahr 2016-2017 den deutsch-französischen Master-Studiengang „International Tourism Management and eBusiness“ mit Doppelabschluss. An der Hochschule Worms werden Sie (nach erfolgreicher Bewerbung) in den  Masterstudiengang International Tourism Management eingeschrieben.

Der Studiengang ist von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH/UFA) anerkannt und wird durch sie gefördert. Die Programmstudierenden können einen Mobilitätszuschuss bekommen.


Logo: Dt.-frz. Hochschule

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist ein Verbund von Mitgliedshochschulen aus Deutschland und Frankreich. Die Hochschule ist eine völkerrechtliche Einrichtung und wurde 1997 durch ein Regierungsabkommen gegründet ("Abkommen von Weimar"). Das Abkommen ist die juristische Grundlage für diese internationale Hochschuleinrichtung und definiert die Organe sowie die Aufgaben. Die Vereinbarung über die Gründung der DFH ist im September 1999 in Kraft getreten. Verwaltungssitz ist Saarbrücken, der Campus ist dezentral. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die DFH ist insofern eine Fördereinrichtung, deren Ziel die Stärkung der Hochschulbeziehungen zwischen Deutschland und Frankreich ist. Zu ihren Hauptaufgaben zählt das Initiieren, Evaluieren und Finanzieren von deutsch-französischen Studiengängen.

Vorteile des integrierten binationalen deutsch-französischen Masterstudiengangs

  • Ein Studium an zwei Hochschulstandorten (WORMS – AVIGNON)
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen an der Heimathochschule
  • Zwei Abschlüsse
  • Interkulturelle Dimension
  • Fachliche Synergieeffekte
  • Deutlich bessere Karrierechancen auf dem deutschen, französischen und europäischen Arbeitsmarkt
  • Möglichkeit auf Mobilitätsbeihilfen der DFH
  • Bei einem guten Abschluss besteht ggf. die Möglichkeit zur Promotion