Studentische Power für den ACW

Prof. Dr. Tobias Grosche, Jonas Krämer, Tim Freyer, Jens Gräfe, Seher Ceylan, Jana Kaden, Cora Serrapica, Anh-Tuan Nguyen, Prof. Dr. Herbert Thielen (v. li.)

„In den Semesterferien haben alle Studierenden frei und die Hochschule ist verwaist“, dachten Sie? Falsch gedacht. Zahlreiche Studierende der Fachbereiche Informatik und Touristik verbringen ihre Semesterferien in der Hochschule – und zwar acht Wochen lang acht Stunden täglich.

Warum sie das tun? Weil sie das Modul „Teamorientiertes Projekt“ – kurz „TOP“ belegt haben. Im „TOP“ sollen Studierendenteams von bis zu neun Personen unter möglichst realistischen Bedingungen ein Projekt umsetzen – vom ersten Kundengespräch bis zur öffentlichen Abschlusspräsentation mit Live-Wahl des Siegerteams. Das Team „Stay in Touch“ hat sich in diesem Jahr für das Projekt „Verbesserung der ACW-Angebote“ entschieden und arbeitet mit der agilen Projektmethode „SCRUM“ an der Verbesserung der Angebote und des Auftritts des Alumni-Club Worms e.V.

Das Team wird von Prof. Dr. Herbert Thielen betreut und konnte gleich zu Beginn wertvolle Anregungen, z.B. für den Webauftritt des ACW geben. Momentan erstellt es eine Befragung zum ACW. Neben grundsätzlichen Fragen zum Thema Alumnimanagement werden hier die Bekanntheit des ACW untersucht sowie die Bedarfe von Studierenden und Ehemaligen an den ACW ermittelt.

Mit hoffentlich zahlreichen neuen Erkenntnissen werden die Studierenden im Anschluss weiterarbeiten und den ACW durch geballte studentische Power nach vorne bringen. Woran genau gearbeitet werden soll, wird aber noch nicht verraten.

Zur Abschlusspräsentation am 27.3.2019 von 10:00 Uhr bis 12:00 werden die Ergebnisse aller Teams öffentlich vorgestellt. Hierzu sind natürlich auch die ACW-Mitglieder oder solche, die es werden wollen, herzlich eingeladen.

Text: Nina Macher