Forschung

Forschungsprojekte des Fachbereiches Touristik/Verkehrswesen

Touristik/Verkehrswesen
  • Spiele-Apps als Instrument des Destinationsmarketings und des aktivierenden Veranstaltungssponsorings (2016 bis 2018)

    Im Fokus der Forschung stand die Analyse der Wirksamkeit der Gamifizierung (Gamification) digitaler Tourguides als Instrument des Destinationsmarketings. Im Rahmen des Projektes wurde die mobile Spiele-App „schaz – Wormser Schätze neu entdecken“ entwickelt (siehe auch www.schaz.de). Die App führt Touristen und Einwohner durch die Stadt Worms und vermittelt in mehr als 25 Mini-Spielen multimedial aufbereitete Informationen zu populären sowie weniger bekannten Wormser Attraktionen. Im Rahmen einer Anwenderbefragung wurde geprüft, in welchem Umfang sich die Nutzung der App auf das Image der Stadt Worms auswirkt.

    Der Launch der App erfolgte im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Tages 2018. Während der Veranstaltung hatten die Spieler die Chance auf mehr als 5.000 Sachpreise, die von Sponsoren gestiftet wurden. Zusätzlich umfasst die App mehrere Spiele, die exklusiv für die Veranstaltungssponsoren entwickelt wurden. Somit konnte im Rahmen der Anwenderbefragung außerdem geprüft werden, ob sich die App als Instrument der aktivierenden Zielgruppenansprache im Rahmen des Sponsorings eignet.

    Da die Entwicklung der Spiele-App mittels agilem Projektmanagement erfolgte, konnten aus dem Projekt schließlich Erkenntnisse zur agilen Entwicklung kooperativer Dienstleistungen gewonnen werden.

    Schlagwörter: App, Spiele, Gamification, Destinationsmarketing, Sponsoring, Veranstaltungen

    Veröffentlichungen:

    Drengner, J.; König, W.; Kaiser, S. (2019): Zielgruppenansprache im Sponsoring mittels Gamification - Beispiel: mobiles Spiel "schaz", in: Marketing Review St. Gallen, 36 Jg., Nr. 6, S. 52-58.

    Drengner, J. (2019): Mobile Spiele als Instrument des aktivierenden Leveragings im Veranstaltungssponsoring, in: Zanger, C. (Hrsg.): Eventforschung - Aktueller Stand und Perspektiven, Wiesbaden, S. 108-126. [weitere Informationen]  

    Drengner, J., König, W.; Wiebel, A. (2019): Pervasive mobile Spiele und Virtual Reality als Instrumente der digitalen Ansprache von Veranstaltungsbesuchern: Auf schaz-Suche beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018, in: Zanger, C. (Hrsg.): Eventforschung - Aktueller Stand und Perspektiven, Wiesbaden, S. 248-266. [weitere Informationen]  

    Drengner, J.; König, W. (2019): Agiles Projektmanagement als Instrument der kooperativen Dienstleistungsentwicklung am Beispiel einer destinationsspezifischen Spiele-App, in: Bruhn, M.; Hadwich, K. (Hrsg.): Kooperative Dienstleistungen: Spannungsfelder zwischen Service Cooperation und Service Coopetition (Forum Dienstleistungsmanagement), Wiesbaden, S. 449-473. [weitere Informationen]

    Drengner, J. (2018): Das Potential von Veranstaltungs-Apps zur Beeinflussung des Brand Meanings von Destinationsmarken am Beispiel des Rheinland-Pfalz-Tages, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Marke, Wiesbaden, S. 159-182. [weitere Informationen]

    Projektverantwortliche: Interdisziplinäres Zentrum für digitales Erlebnisdesign vertreten Prof. Jan Drengner (Fachbereich Touristik/Verkehrswesen) sowie Prof. Dr. Werner König (Fachbereich Informatik)

    Auftraggeber: Kultur und Veranstaltungs GmbH der Stadt Worms

  • Konzeption nutzer- und themenzentrierter Webauftritte für die Stadt Worms (2018/2019)

    Im Mittelpunkt des Projekts stand die Überarbeitung des Internetauftritts der Stadt Worms. Zu diesem Zweck wurden der Webauftritt der Stadt Worms hinsichtlich Nutzerverhalten und Nutzerfreundlichkeit untersucht sowie eine Benchmarking-Studie durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis dieser Analysen bestand darin, die bisher in einer Internetseite gebündelten Angebote der Stadt für Einwohner und Touristen stärker voneinander abzugrenzen, um so den Bedürfnissen beider Zielgruppen besser gerecht zu werden. Die Ende Mai 2020 gelaunchte touristische Webseite mit dem Namen „Worms erleben"  bündelt die vielfältigen Erlebnisangebote der Stadt und macht diese sowohl für Besucher und Einwohner der Stadt sichtbar. Die stärker auf die Bedürfnisse der Wormser Bürger zentrierte Internetseite befindet sich noch in der Phase der Programmierung.

    Schlagwörter:  Webdesign, Tourismus, eGovernment, Nutzerfreundlichkeit/Usability, Destinationsmarketing

    Projektverantwortliche:  Interdisziplinäres Zentrum für digitales Erlebnisdesign vertreten Prof. Jan Drengner (Fachbereich Touristik/Verkehrswesen) sowie Prof. Dr. Werner König (Fachbereich Informatik)

    Veröffentlichungen:

    Expertise des IZEd ist gefragt: „worms-erleben.de“ soll Touristen locken, in: Wormser Zeitung

    Auftraggeber: Internetredaktion der Stadt Worms

  • Analyse der regionalen Wertschöpfung von Veranstaltungen (seit 2014)

    Im Rahmen der Forschungsaktivitäten wurde eine standardisierte Methodik zur empirisch gestützten Analyse der Wertschöpfung, die durch Veranstaltungen innerhalb einer Region generiert wird (sog. Umwegrendite), entwickelt. Kommunen können dieses Instrumentarium nutzen, um die wirtschaftlich Effekte ihrer Veranstaltungen für die Region zu eruieren und daraus Hinweise zur Stärkung der regionalen Wirtschaft ableiten. Die Methodik wurde bei den Nibelungenfestspielen Worms (2014) und den Bad Hersfelder Festspielen (2017) eingesetzt.

    Schlagwörter:  Veranstaltung, Event, Wertschöpfung, Umwegrendite, Tourismus

    Projektverantwortliche:  Prof. Jan Drengner, Prof. Hans Rück

    Veröffentlichungen:

    Drengner, J.; Rück, H.; Eickenhorst, A.; Nowak, J.; Stindt, A. (2016): Regionalökonomische Wirkungen öffentlich geförderter Events am Beispiel der Nibelungen-Festspiele Worms , in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Tourismus, Wiesbaden, S. 200-223. [weitere Informationen]

    Auftraggeber: Kultur und Veranstaltungs GmbH der Stadt Worms, Bad Hersfelder Festspiele