Lehrerfortbildungen

Fortbildungsveranstaltung am 12. September 2019

Von der Hattie-Studie zur evidenzbasierten Unterrichtsentwicklung „Unterrichtsqualität und Unterrichtsdiagnostik- Das EMU-Verfahren“, Referent: Prof. em. Dr. Andreas Helmke, Universität Koblenz-Landau/Universität Konstanz

Inhalt:

Im ersten Teil des Vortrages geht es um Merkmale lernwirksamen Unterrichts, basierend auf Ergebnissen der internationalen Lehr-Lern-Forschung. Grundlage ist im Wesentlichen die epochale Arbeit von John Hattie, der den gesamten weltweiten Forschungsstand zu Bedingungen des schulischen Lernerfolges analysiert und die überragende Rolle der Lehrerprofessionalität und des Unterrichts herausgestellt hat.

Im zweiten Teil geht es um evidenzbasierte Unterrichtsentwicklung. Die gezielte Weiterentwicklung des Unterrichts erfordert eine empirische orientierte Standortbestimmung, basierend auf dem Abgleich verschiedener Sichtweisen, insbesondere durch Kollegial- und Schülerfeedback. Hierfür wird das Diagnosewerkzeug EMU (Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und –entwicklung) vorgestellt, das im Auftrag der KMK für die Schulpraxis entwickelt wurde. EMU ist kein Evaluationsinstrument, sondern schafft Anlässe, um über Unterricht ins Gespräch zu kommen - und zwar nicht abstrakt und global, sondern auf der Grundlage konkreter Beobachtungen in einer Unterrichtsstunde und orientiert an Kriterien der Lernwirksamkeit.

Ablauf:

14:00 - 14:05      Begrüßung

14:05 - 15:05      Vortrag „Lernwirksamer Unterricht“

15:05 - 15:15      Reflexionsphase, Austausch mit Nachbarn, Formulierung von Fragen

15:15 - 15:45      Diskussion im Plenum

15:45 - 16:15      Pause

16:15 - 17:00      Vortrag „Unterrichtsdiagnostik mit EMU“

17:00 - 17:45      Gruppenarbeit zur Umsetzung: Gelingensbedingungen, Stolpersteine, erste Schritte

17:45 - 18:25      Präsentation der Gruppenergebnisse und Diskussion im Plenum

18:25 - 18:30      Verabschiedung

Zielgruppe:

LehrerInnen, FunktionsträgerInnen

Kapazität:

50 Personen

Informationen zum Referenten Prof. Dr. Andreas Helmke:

Beteiligung an der Aus- und Fortbildung von Lehrpersonen, Schulleitungen, Schulaufsicht, externer Evaluation sowie Schul- und Unterrichtsberater/innen. Berater von Bildungsministerien mehrerer deutscher Bundesländer, Schweizer Kantone sowie des vietnamesischen Erziehungs­ministeriums. Projekte u.a.: SCHOLASTIK und LOGIK (Max-Planck-Institut für psychologische Forschung), MARKUS (Rheinland-Pfalz), SALVE (DFG), WALZER (DFG), DESI (Kultusminister­konferenz), VERA (16 Bundesländer), UNTERRICHTSDIAGNOSTIK (Kultusminister­konferenz), „komm-mit! Fördern statt Sitzenbleiben (Schulministerium NRW), 10plus – gesund und motiviert bleiben im Lehrberuf, Modul “EMUplus: Unterricht aus Sicht der Lehrergesundheit” (Kultusministerium Baden-Württemberg); Projekt „Verknüpfung von externer und interner Evaluation von Schulen“ (AQS Rheinland-Pfalz); UDiKom-Transfer (Sachsen-Anhalt); Projekte „Neugestaltung 3. Sek.“ (2012-2014) sowie „Aktive Lernzeit und Lernerfolg für ALLE“ (2014 -2019) (Bildungsdirektion Zürich).

Die Veranstaltung ist gem. Pt. 4.2 der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend vom 16.05.2003 durch das Pädagogische Landesinstitut RLP unter dem PL-Az.: 19ST011801 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.

zurück zu "Aktuelle Angebote und Veranstaltungen"