Hochschulrat

Zusammensetzung, Mitglieder und Aufgaben

Gemäß §74 Hochschulgesetz in der Fassung vom 19. November 2010, zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. Juni 2013, berät und unterstützt der Hochschulrat die Hochschule in allen wichtigen Angelegenheiten und fördert ihre Profilbildung, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit. 

Zusammensetzung

Der Hochschulrat besteht aus zehn Mitgliedern, von denen fünf Mitglieder aus dem Bereichen Wirtschaftsleben, Wissenschaft und öffentliches Leben sowie fünf Mitglieder aus der Hochschule berufen werden. Die Berufung der erstgenannten fünf Personen erfolgt durch das fachlich zuständige Ministerium; diese Mitglieder dürfen nicht Mitglieder der Hochschule oder Angehörige des zuständigen Ministeriums sein. Die Mitglieder der Hochschule werden vom Senat gewählt. Der Präsident ist beratendes Mitglied und kann Anträge stellen.

Die Amtszeit des Hochschulrates beträgt 5 Jahre. 

Mitglieder

Die aktuelle Amtszeit geht vom 1. Januar 2019 - 31. Dezember 2023.

Dominique Döttling

Döttling & Partner Beratungsgesellschaft mbH

Dr. Florian Gerster

Staatsminister a. D.
Unternehmensberater

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Direktor der NRW School of Governance
Institut für Politikwissenschaft
Universität Duisburg-Essen

Michael Kundel

Vorstandsvorsitzender der RENOLIT SE, Worms

Michael Suden

Executive Director Germany South
Fiege Logistik Stiftung & Co. KG,
Zweigniederlassung IDC Worms

Prof. Dr. Thomas Barton

Studiengangleiter Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
Fachbereich Informatik, Hochschule Worms

Prof. Dr. Roland Conrady

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT)
Fachbereich Touristik/Verkehrswesen, Hochschule Worms

Prof. Dr. Benno Feldmann

Studienrichtung International Business Administration
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Worms

Jan Herden

Studium der Wirtschaftsinformatik (M.Sc.),
Hochschule Worms

Angela Petermöller

Leiterin des Rechenzentrums,
Hochschule Worms

Aufgaben

Der Hochschulrat hat insbesondere die Aufgaben:

  1. der Grundordnung und deren Änderungen zuzustimmen,
  2. der Errichtung, Änderung und Aufhebung wissenschaftlicher Einrichtungen und der Einrichtung, Änderung und Aufhebung Forschungskollegs der Hochschule zuzustimmen
  3. den allgemeinen Grundsätzen des Senats über die Verteilung der Stellen und Mittel zuzustimmen,
  4. die Hochschule in grundsätzlichen Angelegenheiten, insbesondere durch Erarbeiten von Konzepten zur Weiterentwicklung zu beraten,
  5. Vorschläge zur Einrichtung von Studiengängen zu unterbreiten,
  6. dem Gesamtentwicklungsplan zuzustimmen,
  7. dem Qualitätssicherungssystem nach § 5 zuzustimmen.

Desweitern macht der Hochschulrat Vorschläge zur Wahl:

  1. der Präsidentin, des Präsidenten
  2. zur Wahl der Vizepräsidentin, des Vizepräsidenten (sofern der Präsident von seinem Vorschlagsrecht keinen Gebrauch macht) und
  3. bei der Bestellung der Kanzlerin, des Kanzlers.